Wow. Mein zweiter Congress ist seit ein paar Tagen vorbei und irgendwie ist es merkwürdig, wieder in der normalen Welt zu sein.

Dieses Jahr war ich mit den Leuten von /bin/hacken, dem Hacker- und Makerspace Bingen beim Congress. 3D-Drucker, Stickerbox und tolle Menschen sind dort aufgetaucht. Und irgendwie kamen sogar Postkarten aus der Zukunft von dort.

Eingangsbanner

Nachdem im letzten Jahr einige Besucher Menschen im Internet „Mimimi, der Club soll wieder unpolitisch sein“ geäußert haben, als sie das große Banner im Eingangsbereich sahen, gab es diesmal ein anderes Banner. Auf 3 x 12 Metern stand dort:

„Wer es darauf anlegt, das Zusammenleben in dieser Gesellschaft zu zerstören und auf eine alternative Gesellschaft hinarbeitet,
deren Grundsätze auf Chauvinismus und Nationalismus beruhen,
arbeitet gegen die moralischen Grundsätze, die uns als Club verbinden.“

Aufschrift auf dem Banner
Banner, "Wer es darauf anlegt, das Zusammenleben in dieser Gesellschaft zu zerstören und auf eine alternative Gesellschaft hinarbeitet, 
deren Grundsätze auf Chauvinismus und Nationalismus beruhen,
arbeitet gegen die moralischen Grundsätze, die uns als Club verbinden."

Sicher nicht sofort jedem offensichtlich, aber ich finde es (neben der Aussage selbst) genial, wie hier mit einem Zitat aus der Unvereinbarkeitserklärung aus dem Jahr 2005 damit auch klar gemacht wurde: Der Club war nie unpolitisch.

Talks

Nachdem ich letztes Jahr den Anfängerfehler gemacht habe, von einem Talk zum nächsten zu rennen, habe ich dieses mal die großen Räume (Ada, Borg, Clarke, Dijkstra, Eliza) nicht betreten. Stattdessen habe ich einige der Geheimtipps auf den kleinen Bühnen besucht.

Empfehlungen

Eine kleine, vollkommen subjektive Liste an tollen Talks, die man sich online ansehen kann, da sie vom Video Operation Center aufgezeichnet wurden. Die hier genannten Talks sind meiner Ansicht nach alle auch ohne technisches Vorwissen verständlich erklärt.

Winkekatze
Eine Winkekatze ist auf allen Bühnen präsent (diese ist aus dem Archiv)
  • BahnMining – Pünktlichkeit ist eine Zier [de]
    Wie auch schon die letzten Talks dieses Speakers zu SpiegelMining und Xerox-Scannern auch diesmal wieder fantastisch erzählt. Ein Einblick in die Verspätungsdaten der Deutschen Bahn und was man daraus alles lesen kann.
  • Inside the Fake Like Factories [en]
    Ein Bericht darüber, wie mit gekauften Likes und Followern gearbeitet wird. Dabei geht es nicht um das klassische Bild von gekauften Likes, bei denen nach der Zahlung hunderte von Bots ihre Likes hinterlassen, sondern um Clickworker. Echte Menschen, mitten in Deutschland, die mit ihrem echten Profil für ein paar Cent liken, was ihnen vorgegeben wird.
  • Hirne Hacken [de]
    Ein kurzer Einblick, wie der Betrug über Spam-Mails funktioniert – und vor allem warum der menschliche Faktor zu oft dafür sorgt, dass sich diese Spam-Mails noch immer lohnen.
    Dringende Empfehlung!
  • Verkehrswende selber hacken [de]
    Die E-Scooter haben 2019 viele Städte verändert. Die Speaker dieses Talks haben sich ausführlich mit Leih-Rädern und -Scootern beschäftigt und mit ein wenig Lobby-Arbeit Mobilitätsdaten öffentlich gemacht. Testweise haben sie ein eigenes Bikesharing-System auf dem CCCamp entwickelt und berichten von ihren Erfahrungen damit.
  • Das Mauern muss weg [de]
    Der Alljährliche Talk der Open Knowledge Foundation über den aktuellen Stand der Informationsfreiheit in Deutschland und die besten Anfragen von fragdenstaat.de
  • Bahn API Chaos [de]
    Die Serie „Bahn API Chaos“ geht in die vierte Runde. Die Bahn hat viele Informationen. Doch nur ein Bruchteil davon ist in den offiziellen Quellen zu finden. Der Talk hat einen Schwerpunkt auf die Züge selbst und zeigt, welche Daten es da so gibt über Wagentypen, WLAN, und Sitzplätze.
    vorherige Teile: Open Data / Wagenreihung / Bahnhöfe, Internationales, Wien / ÖBB

Die komplette Liste der Talks ist unter media.ccc.de/c/36c3. Daneben gab es auch viele weitere Talks, welche nicht aufgezeichnet wurden.

Vielleicht ergänze ich irgendwann diese Liste, ich habe noch einige Stunden Filmmaterial vor mir, die noch darauf warten von mir gesehen zu werden.

Danke

Diese Veranstaltung ist nur möglich, weil so viele Menschen so viele Dinge in ihrer Freizeit machen. Danke an alle, die für ein paar Stunden geengelt haben, danke an alle, die teilweise schon Wochen vorher aufgebaut haben, danke an alle, die in irgendeiner Form zu der Veranstaltung beigetragen haben.

ein Einhorn, welches in mehreren Farben leuchtet

Und nun?

Nun, vielleicht kann man ja etwas Congress-Feeling in die normale Welt mitnehmen, indem man auch da draußen „Be excellent to each other“ lebt. Und ansonsten wird auch das nächste Chaos-Event schon bald stattfinden. Und dann kann man wieder in eine Welt der Utopie eintauchen.